Auszubildende Ihr Einstieg in der MEDICLIN Fachklinik Rhein/Ruhr

Kauffrau/Kaufmann im Gesundheitswesen (w/m/d)

Rechtsgrundlage

Die Ausbildung erfolgt nach den Bestimmungen der Verordnung über die Berufsausbildung für Kaufleute in den Dienstleistungsbereichen Gesundheitswesen sowie Veranstaltungswirtschaft vom 24. Mai 2014, BGBI IS. 1190.

Ausbildungsdauer

Die Ausbildung dauert drei Jahre.

Ausbildungsberufsbild

Gegenstand der Berufsausbildung sind u. a. folgende Fertigkeiten und Kenntnisse:

  • Vermittlung allgemeiner kaufmännischer Kernqualifikationen
  • Vermittlung berufsspezifischer Fertigkeiten und Kenntnisse in den Bereichen
  1. Organisation
  2. Aufgaben und Rechtsfragen des Gesundheits- und Sozialwesens
  3. Medizinische Dokumentation und Berichtswesen
  4. Materialwirtschaft
  5. Marketing im Gesundheitswesen
  6. Finanz- und Rechnungswesen im Gesundheitsbereich
  7. Qualitätsmanagement

Während der Ausbildung zur Kauffrau im Gesundheitswesen lernen die Auszubildenden im Ausbildungsbetrieb beispielsweise folgende Tätigkeiten:

1. Allgemeine Tätigkeiten

      • Umgang mit sensiblen Patientendaten
      • Umgang mit Patienten und Angehörigen

        2. Empfang

            • Bedienung der Telefonanlage
            • Bedienung des Alarm-/ Notrufsystems
            • An- und Abreise von Patienten
            • Auskünfte erteilen

              3. Patientenmanagement

                • Zusammenarbeit mit Kostenträgern und Zuweisern (Krankenhäusern)
                • Sicherung der Kosten
                • Einpflegen der Patientendaten in das System, Bettenbelegung
                • Formulare mit dem Patienten bearbeiten z.B. Behandlungsverträge, Umwandlung des Kostenträgers

                  4. Rechnungswesen

                    • Abrechnung von Patientenaufenthalten
                    • Kontrolle der Zahlungseingänge
                    • Erlernen von Mahnverfahren

                      5. Materialwirtschaft

                        • Bestellwesen
                        • Inventur

                          6. Qualitätsmanagement

                            • Bearbeitung von Prozessen und Abläufen
                            • Auditvorbereitung und Audit-Durchführung

                              7. Beschwerdemanagement

                                • Willkommensvorträge vor einer Gruppe Patienten halten
                                • Umgang mit Beschwerden und Konfliktsituationen
                                • Unterstützung bei den Wahlleistungspatienten (KomfortPlus)

                                  8. Station / med. Schreibbüro

                                    • Unterstützung der Patientenaufnahme auf Station
                                    • Unterstützende Tätigkeiten der Stationsassistenz
                                    • Unterstützung der Erstellung eines Entlassungsbriefes im med. Schreibbüro

                                    Die Ausbildung findet dual im Betrieb und in der Berufsschule statt.

                                    Chancen

                                    Berufliche Tätigkeitsfelder findet der KiG in Krankenhäusern , bei stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen , Krankenkassen und medizinischen Diensten, Rettungsdiensten sowie Organisationen der freien Wohlfahrtspflege.

                                    Voraussetzungen

                                    • Guter mittlerer Bildungsabschluss
                                    • PC-Kenntnisse
                                    • sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
                                    • gute Mathematikkenntnisse
                                    • Zuverlässigkeit und ein freundliches, aufgeschlossenes Wesen

                                       

                                    Bewerbung

                                    Die Ausbildung zum Kaufmann/Kauffrau im Gesundheitswesen beginnt jedes Jahr zum 01. August. Bewerbungsfrist ist bis zum 01. Februar vor Beginn des jeweiligen Ausbildungsjahres. Spätere Bewerbungen können eventuell für das nächste Ausbildungsjahr berücksichtigt werden.

                                    Medizinische/r Fachangestellte/r (w/m/d)

                                    Rechtsgrundlage

                                    Die Ausbildung erfolgt nach der Verordnung über die Berufsausbildung zum Medizinischen Fachangestellten/zur Medizinischen Fachangestellten v. 26.04.2006 (BGBl. I S. 1097).

                                    Ausbildungsdauer

                                    Die Ausbildung dauert drei Jahre.

                                    Ausbildungsberufsbild

                                    In den ersten 18 Monaten lernen die Auszubildenden im Ausbildungsbetrieb beispielsweise:

                                    • wie man Patienten vor, während und nach der Behandlung betreut und berät
                                    • wie man Patientendaten aufnimmt und elektronisch verarbeitet
                                    • bei der ärztlichen Therapie zu assistieren und beispielsweise Stütz- und Wundverbände anzulegen oder Wärme-, Kälte- und Reizstromanwendungen durchzuführen
                                    •  worauf bei der Durchführung von Hygienemaßnahmen zu achten ist, wie Geräte, Instrumente und Apparate sterilisiert und wie kontaminierte Materialien entsorgt werden
                                    • wie die Hauptsymptome und Krankheitsbilder von Infektionskrankheiten zu erkennen sind, welche Schutzmaßnahmen ggf. zu ergreifen sind und wie Infektionen vermieden werden können
                                    • wie man ärztliche Untersuchungen und Behandlungen vorbereitet, indem man z.B. Patienten wiegt oder deren Lungenfunktion prüft
                                    • für Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz zu sorgen
                                    • Patiententermine zu planen, zu koordinieren und zu überwachen
                                    • wie Standard- und Branchensoftware im Praxisalltag eingesetzt wird
                                    • Behandlungsunterlagen zusammenzustellen, weiterzuleiten und zu dokumentieren
                                    • Datenschutzvorschriften zu beachten und Dokumente sicher aufzubewahren

                                    In der zweiten Hälfte ihrer betrieblichen Ausbildung lernen die Auszubildenden u.a.:

                                    • wie man Arzneimittel, Sera, Impfstoffe, Verbands- und Hilfsmittel lagert und überwacht
                                    • bei Befundaufnahmen und diagnostischen Maßnahmen, z.B. Ultraschalluntersuchungen und Katheterisierungen, zu assistieren und die entsprechenden Geräte und Instrumente zu pflegen und zu wartet
                                    • wie man Laboruntersuchungen durchführt, Labordaten und Untersuchungsergebnisse einstuft und weiterleitet
                                    • wie mit Beschwerden und Konfliktsituationen umzugehen ist
                                    • worauf bei der Betreuung von speziellen Patientengruppen, etwa Risikopatienten oder chronisch kranken Menschen, zu achten ist
                                    • wie Patienten über medizinische Leistungsangebote informiert werden und wie sie bei Patientenschulungen mitwirken können
                                    • wie betriebliche Marketingmaßnahmen zur Förderung der Patientenzufriedenheit entwickelt und umgesetzt werden
                                    • Qualitätssicherungsmaßnahmen im eigenen Verantwortungsbereich zu planen, durchzuführen und zu kontrollieren
                                    • worauf zu achten ist, wenn Abrechnungen organisiert, erstellt, geprüft und weitergeleitet werden
                                    • wie medizinische Dokumentations- und Klassifizierungssysteme angewendet werden
                                    • wie Injektionen durchgeführt werden
                                    • wie man Notfälle erkennt, welche Sofortmaßnahmen zu veranlassen sind und wie man Erste Hilfe leistet
                                    • welche Präventionsmaßnahmen und Möglichkeiten der medizinischen Rehabilitation es gibt

                                    Voraussetzungen

                                    • guter Realschulabschluß
                                    • Interesse an medizinischen Sachverhalten
                                    • Neigung zum Umgang mit Menschen (ständiger Kontakt zu Patienten)
                                    • gesundheitliche Eignung 
                                    • Freude am Umgang mit Menschen 
                                    • Kontaktfreudigkeit, Ehrlichkeit und Hilfsbereitschaft 
                                    • Belastbarkeit, Zuverlässigkeit und Flexibilität 
                                    • hohe Lernbereitschaft und sehr gute Auffassungsgabe 
                                    • Vollendung des 16. Lebensjahres 
                                    • guter Realschulabschluss (mind. 2,5 Notendurchschnitt und in den Hauptfächern die Note 2) oder Abitur 
                                    • wünschenswert: Praktikum in einer medizinisch-pflegerischen Gesundheitseinrichtung (Krankenhaus oder Pflegeheim), FSJ oder Zivildienst

                                       

                                    Ergo- und Physiotherapeut/in (w/m/d)

                                    Ab dem 01.08.2010 bildet die MEDICLIN Fachklinik Rhein/Ruhr gemeinsam mit der medicoreha Gesundheitsakademie auch Physio- und Ergotherapeuten aus. Das Ausbildungszentrum der medicoreha Gesundheitsakademie befindet sich auf dem Gelände der MEDICLIN Fachklinik Rhein/Ruhr, wo der theoretische Unterricht stattfindet. Für den praktischen Teil stellt die MEDICLIN Fachklinik Rhein/Ruhr das Schwimmbad, die Sporthalle, die Bäderabteilung sowie Einzel- und Gruppentherapieräume zur Verfügung, wodurch die dreijährige Fachausbildung optimal ergänzt wird.

                                    Das Berufsfeld des Physiotherapeuten

                                    • Untersuchung und Behandlung von Patienten mit körperlich- und psychisch bedingten Funktionsstörungen im Bereich des Bewegungsapparates, des Herz-Kreislaufsystems oder des Nervensystems
                                    • Patientenberatung und –schulung: Basis der Behandlung ist die ärztliche Diagnose und Verordnung. Die/Der Physiotherapeut/in erhebt individuell zum Patienten passend den physiotherapeutischen Befund und erarbeitet das Behandlungskonzept.

                                    Das Berufsfeld des Ergotherapeuten

                                    • Behandlung der Patienten, wobei handwerklich-gestalterische Tätigkeiten, Alltagsaktivitäten und Arbeitsprozesse als therapeutische Mittel eingesetzt werden

                                    Hier erlangt der Auszubildende die Fähigkeit, kranke oder behinderte Menschen anzuregen, anzuleiten, zu aktivieren und zu mobilisieren, damit der kommende Alltag und das Berufsleben wieder selbstständig bewältigt werden kann. Die Ausbildungsdauer beträgt jeweils drei Jahre.

                                    Kontakt

                                    Haben Sie Fragen zu unserem Unternehmen, den Stellenangeboten oder dem Bewerbungsprozess? Dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

                                    Susanne Ridder
                                    Sekretariat der Geschäftsführung & Ltg. Ernährungsberatung

                                    +49 2054 88 2110
                                    susanne.ridder@mediclin.de