Ärzte Ihr Einstieg im MEDICLIN Reha-Zentrum Spreewald

Neurologie

In der neurologischen Rehabilitation behandeln wir Patienten der Phase C und D. Übernahmen aus der Akutklinik und direkt aus der Stroke Unit sind möglich und üblich. Grundsätzlich versorgen wir alle Indikationen, die einer neurologischen Rehabilitation bedürfen.

Hauptindikationen sind

  • Schlaganfall einschließlich zerebraler Blutungen
  • Morbus Parkinson
  • Polyneuropathie
  • Multimodale Therapie

Die multimodale Therapie zur Behandlung insbesondere von ischämischen Erkrankungen umfasst

  • Neuropsychologie,
  • Ergotherapie,
  • Physiotherapie,
  • Musiktherapie,
  • balneophysikalische Maßnahmen,
  • sozialdienstliche Beratung.

Es finden regelmäßige Teamsitzungen und gemeinsame Visiten statt, bei denen Behandlungsschwerpunkte festgelegt und ggf. angepasst werden.

Therapie Phase C

Das Therapiekonzept für die Phase C ist räumlich enger gefasst, sodass die Patienten keine weiten Wege zurücklegen müssen. Neben einer intensiven Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie kommen hier besonders alltagsbezogene Therapien wie Wasch-, Ess- und Anziehtraining zum Einsatz.

Phasenübergreifende Therapie

Die Patienten in der Phase C verbleiben stationär sechs bis acht Wochen, die in der Phase D ca. drei bis vier Wochen. Somit ist eine mittel- bis langfristig angelegte Therapie bei uns ebenfalls möglich. Im interdisziplinären Kolloquium stellen wir Patienten vor und diskutieren Problemfälle gemeinsam. Die Vielzahl unterschiedlicher Diagnosen und der Schwere der Erkrankungen ergeben ein vielfältiges und interessantes Aufgabenfeld. Auf der Tagesordnung stehen neben rehamedizinischen auch akutmedizinische Fragen.

Untersuchungsverfahren

Die relevanten neurologischen Untersuchungsverfahren, insbesondere in der Elektroneurographie und in der Ultraschalldiagnostik, stehen zur bei uns Verfügung. Bei bildgebenden Verfahren arbeiten wir eng mit dem Carl-Thiem-Klinikum Cottbus zusammen.

Kooperationen mit Akutneurologie und Phase B

Zwischen dem MEDICLIN Reha-Zentrum Spreewald und dem Carl-Thiem-Klinikum Cottbus besteht eine enge Verbindung in die Frührehabilitation der Phase B und die Akutneurologie. Hospitationen sowie enger fachlicher Austausch sind möglich.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Als Weiterbildungsmöglichkeiten auf dem Weg zum Facharzt für Neurologie bieten wir Ihnen:

  • 12 Monate Weiterbildungsermächtigung Neurologie
  • 12 Monate Weiterbildungsermächtigung Sozialmedizin

Interdisziplinäre Zusammenarbeit

Hervorzuheben ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Innerer Medizin und Orthopädie und Neurologie. Sie folgt den speziellen Anforderungen der bei uns behandelten Patienten, die ein großes Spektrum an Begleiterkrankungen mitbringen. Es gibt einen fachübergreifenden Rufbereitschaftsdienst mit entsprechender Einarbeitung der Kollegen in alle Fachrichtungen sowie eine gemeinsame Übergabe und interdisziplinäre Besprechung in einer Morgenrunde. Sollten wir Ihr Interesse für eine Mitarbeit in einer wirtschaftlich gesunden Klinik mit zukunftsweisenden interdisziplinären Arbeitsstrukturen geweckt haben, freuen wir uns, Sie persönlich kennenlernen.

Innere Medizin/Kardiologie/Diabetologie/Angiologie

Unser Indikationsspektrum in der Inneren Medizin umfasst Herz-Kreislauferkrankungen einschließlich Zustand nach Herzinfarkt, Zustand nach Katheterintervention (PCI, Stent), Implantationen von Schrittmachern und Defibrillatoren sowie kardio-chirurgische Eingriffe und Operationen am arteriellen Gefäßsystem. Darüber hinaus nehmen Stoffwechselkrankheiten mit dem Schwerpunkt Diabetes mellitus als weiteres Fachgebiet einen breiten Raum in unserem Behandlungsspektrum ein. Die Klinik ist Behandlungs- und Schulungszentrum für Typ-1 und Typ-2-Diabetiker. Relevante Begleiterkrankungen werden interdisziplinär (ärztlich, sporttherapeutisch, balneo-physikalisch bzw. krankengymnastisch) therapiert. Durch das umfangreiche Therapieangebot in der Klinik sind die Anforderungen an ihre ärztliche Tätigkeit sehr vielschichtig. Der Arbeitsalltag ist somit durch eine interessante Aufgabenvielfalt geprägt. Es besteht die Möglichkeit, alle Abteilung kennen zu lernen. Sie können unser Kollegenteam auch in Teilzeitbeschäftigung oder vollschichtig unterstützen. Wir versorgen jährlich ca. 1.600 Patienten stationär und ganztägig ambulant.

Gute Arbeits- und Weiterbildungsmöglichkeiten werden durch eigene Arztzimmer mit separatem PC, Internetzugang und einer innovativen Vernetzung innerhalb der Klinik mit Zugang zu allen relevanten Befunden und einem automatischen Befundungssystem ermöglicht. In regelmäßigen Teambesprechungen und wöchentlichen internen und häufigen externen Weiterbildungen können Befunde diskutiert und das Wissen vertieft werden. Zusätzlich werden die externen und internen Fortbildungen durch die konzerneigene MEDICLIN Akademie unterstützt. Enge Kooperationen bestehen zum benachbarten Carl-Thiem-Klinikum Cottbus, Krankenhaus der Maximalversorgung, und dem Sana-Herzzentrum Cottbus, wo auch gemeinsame Weiterbildungen durchgeführt und Hospitationen ermöglicht werden.

Als Weiterbildungsmöglichkeiten auf dem Weg zur Fachärztin/zum Facharzt bieten wir Ihnen:

  • 12 Monate

Sozialmedizin Besonders hervorzuheben ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit zwischen Orthopädie und unfallchirurgische Rehabilitation und Innerer Medizin. Sie folgt den speziellen Anforderungen der bei uns behandelten Patienten, die ein großes Spektrum an Begleiterkrankungen mitbringen. Schwerpunkte der Zusammenarbeit sind das Wundmanagement, die Behandlung des diabetischen Fußsyndroms und die Therapie angiologischer Patienten, insbesondere mit Zustand nach Amputationen.

In unserem Hause stehen umfangreiche nichtinvasive Diagnostikverfahren zur Verfügung: Röntgen, klinisch-chemisches Labor, Sonographie, Echokardiographie (transthorakal, transösophageal, Streßechokardiographie), EKG, Ergometrie (Laufband, Fahrrad), Langzeit-EKG, Langzeit-Blutdruckmessung, Lungenfunktionsprüfung, Spiroergometrie, CGMS, Schlaf-Apnoe-Screening, Knochendichtebestimmung und Überwachungsraum. Weitere notwendige Untersuchungsverfahren wie CT und MRT werden in Kooperation umgesetzt. Beim Einsatz der therapeutischen Fachabteilungen (Krankengymnastik, Medizinische Trainingstherapie, Physikalische Therapie, Ergotherapie, Psychologie, Sozialdienst, Ernährungsberatung, Podologie) in Kooperation mit der Pflege unter ärztlicher Anleitung steht der Patient mit seinen Funktionsdefiziten im Mittelpunkt unserer Behandlungsbemühungen.

Der fachlich-kollegiale Austausch im Team erleichtert die Konzentration auf die Behandlungsbedürfnisse unserer Patienten und einen bewährten Arbeitszeitablauf (Rufdienste erfolgen nach entsprechender Einarbeitung). Sollten wir Ihr Interesse für eine Mitarbeit in einer wirtschaftlich gesunden Klinik mit zukunftsweisenden interdisziplinären Arbeitsstrukturen geweckt haben, freuen wir uns, Sie persönlich kennen zu lernen.

Orthopädie und unfallchirurgische Rehabilitation

Die Rehabilitation des Bewegungsapparates befasst sich mit der Nachbehandlung von orthopädisch/unfallchirurgischen Krankheitsbildern. Es kommen nahezu alle Möglichkeiten der ärztlichen konservativen Therapie wie minimalinvasive Infiltrationstechniken, therapeutische und diagnostische Punktionen, manualtherapeutische/osteopathische Behandlungen, Neuraltherapie, Akupunktur, Kinesiologie, modernes Wundmanagment zur Anwendung. Entsprechend vielschichtig sind die Anforderungen an Ihre ärztliche Tätigkeit und der Arbeitsalltag ist durch eine interessante Aufgabenvielfalt geprägt. Sie können unser Kollegenteam sowohl in Teilzeitbeschäftigung als auch vollschichtig unterstützen. Es besteht die Möglichkeit, die Abteilung im Rahmen einer Hospitation kennen zu lernen. Wir sind eine sehr erfolgreiche Fachabteilung, die jährlich ca. 2600 Patienten stationär und ganztägig ambulant versorgt. Dabei zeichnen wir uns durch eine Kommunikation der kurzen Wege und hohe Innovationsfreude aus. Unser Erfolg begründet sich aus Kompetenz in Medizin, Therapie und Pflege, an deren Weiterentwicklung wir zusammen mit Ihnen arbeiten möchten. Als Weiterbildungsmöglichkeiten auf dem Weg zur Fachärztin/zum Facharzt bieten wir Ihnen: 

  • 18 Monate Orthopädie
  • 12 Monate Orthopädie und Unfallchirurgie (neue WBO)
  • 6 Monate Chirurgie Basisweiterbildung
  • 12 Monate Sozialmedizin

Die Möglichkeiten zur externen Fortbildung werden unterstützt durch die konzerneigene MEDICLIN Akademie. Behandlungsschwerpunkte sind die Rehabilitation von Patienten nach Gelenkersatz- operationen, Osteosynthesen, operativen Eingriffen an der Wirbelsäule, Gliedmaßenamputationen inklusive Prothetikversorgung, degenerative Erkrankungen der Wirbelsäule und Gelenke, Osteoporose, stoffwechselbedingte Schäden der Bewegungsorgane und Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises. Weitere Schwerpunkte liegen auf unserem schmerztherapeutischen Konzept bei chronischem Schmerz, der Diagnostik und Therapie der Osteoporose und auf der fachübergreifenden Behandlung des diabetischen Fußsyndroms.

In unserem Haus arbeiten Kollegen mit der Zusatzbezeichnung „Spezielle Schmerztherapie“. Während der Ausbildung können Sie den differenzierten Umgang mit den verschiedenen Substanzklassen der Schmerzmedikamente erlernen. In der multimodale Schmerztherapie kommen verschiedene Assessmentverfahren inkl. Schmerztagebücher, minimalinvasive Infiltrationstechniken, physikalischen und psychologischen Behandlungen zur Anwendung. Außerdem besteht eine Kooperation mit den regionalen Schmerzkonferenzen. Wir können Ihnen eine umfassende osteologische Ausbildung anbieten. Zur Diagnostik der Osteoporose steht ein modernes DXA- Knochendichtemess-Gerät zur Verfügung. Sie können Kenntnisse in der Befunderstellung und  Interpretation der DXA- Messwerte erwerben. Ziel ist es eine DVO-leitliniengerechte Therapie einzuleiten. Im Rahmen der interdisziplinären Versorgung zur Behandlung des diabetischen Fußsyndroms werden regelmäßige ärztliche Wundvisiten durchgeführt. Die Wundbehandlung wird entsprechend den Empfehlungen der AG „Diabetischer Fuß“ der deutschen Diabetesgesellschaft durchgeführt. Die Grundsätze der chirurgischen Wundbehandlung werden vermittelt. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit dem Diabetologen, Orthopädietechniker, orthopädischem Schuhmacher und der Podologin. Besonderen Wert legen wir auf die leitliniengerechte Schuhversorgung anhand der Risikoklassen beim diabetischen Fußsyndrom  und bei den analogen Neuro-Angio-Arthropathien.

Wir führen einen regen, fachlichen interdisziplinären Austausch mit der Abteilung Innere Medizin/Kardiologie/Diabetologie/Angiologie und fördern insbesondere die fachübergreifende Weiterbildung. Es stehen modernen Diagnostikverfahren zur Verfügung: Röntgen, Sonographie, DXA- Knochendichtemessung, digitale Fußdruckmessung, Lungenfunktionsprüfung, Spiroergometrie, Echokardiographie, EKG, CGMS, Schlaf-Apnoe-Screening und ein Überwachungsraum für medizinische Notfälle. Weitere notwendige Untersuchungsverfahren wie ggf. CT und MRT werden in Kooperation umgesetzt.

Beim Einsatz der therapeutischen Fachabteilungen (Krankengymnastik, Medizinische Trainingstherapie, Physikalische Therapie, Ergotherapie, Psychologie, Sozialdienst, Ernährungsberatung, Podologie) in Kooperation mit der Pflege unter ärztlicher Anleitung steht der Patient mit seinen Funktionsdefiziten im Mittelpunkt unserer Behandlungsbemühungen. Der fachlich-kollegiale Austausch im Team erleichtert die Konzentration auf die Behandlungsbedürfnisse unserer Patienten und einen bewährten Arbeitszeitablauf (Rufdienste erfolgen nach entsprechender Einarbeitung). Sollten wir Ihr Interesse für eine Mitarbeit in einer wirtschaftlich gesunden Klinik mit zukunftsweisenden interdisziplinären Arbeitsstrukturen geweckt haben, freuen wir uns, Sie persönlich kennen zu lernen.

Weiterbildungsermächtigungen

Die ständige theoretische und praktische Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter ist eine unverzichtbare Voraussetzung für eine qualitativ hochwertige medizinische Versorgung unserer Patienten. Deshalb beteiligen sich unsere Mitarbeiter regelmäßig an internen und externen Weiterbildungsmaßnahmen. Darüber hinaus wirken unsere Mitarbeiter in überregionalen/nationalen Arbeitsgruppen und Leitlinienkommissionen der Fachgesellschaften mit. Die leitenden Ärzte verfügen über Weiterbildungsermächtigungen in ihren Fachbereichen:

  • 1,5 Jahre Orthopädie
  • 1 Jahr Orthopädie und Unfallchirurgie
  • 0,5 Jahre Chirurgie
  • 1 Jahr Sozialmedizin
  • 2 Jahre Innere Medizin und Allgemeinmedizin (Basisweiterbildung)
  • 2 Jahre Innere Medizin und Schwerpunkt Kardiologie
  • 2 Jahre Innere Medizin (alte Weiterbildungsordnung)
  • 1 Jahr Kardiologie (alte Weiterbildungsordnung)
  • 1,5 Jahre Diabetologie

Kontakt

Haben Sie Fragen zu unserem Unternehmen, den Stellenangeboten oder dem Bewerbungsprozess? Dann rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

Jeannette Palm
Personalsachbearbeiterin

+49 35603 63 231
jeannette.palm@mediclin.de